Unerlaubte Telefonwerbung

Stromhändler geben sich am Telefon als Mitarbeiter aus.
 
Die EZV warnt einmal mehr vor unseriösen Anbietern, die sich am Telefon als EZV-Mitarbeiter ausgeben und unter falschem Vorwand Stromlieferverträge für fremde Anbieter abschließen wollen.
„In letzter Zeit hören wieder vermehrt von solchen Anrufen. Die Masche ist ganz unterschiedlich. Einmal heißt es, es gäbe einen neuen Tarif, der deutlich günstiger ist als der bisherige. Oder es müssten die Kundendaten abgeglichen werden. Letztlich geht es den unseriösen Anbietern darum, an persönliche Daten zu gelangen. Damit kann der alte Vertrag gekündigt und ein neuer bei einem anderen Anbieter abgeschlossen werden kann – oft ganz ohne Kenntnis oder Absichtserklärung der Betroffenen. Diese neuen Verträge sind häufig mit deutlich schlechteren Konditionen und langen Laufzeiten verbunden“, erklärt EZV-Geschäftsführer Norbert Berres.
 
Grundsätzlich sollten Kunden bei Telefonwerbung sehr aufmerksam sein und nicht voreilig Auskunft zu laufenden Verträgen, aktuellen Lieferanten oder Zählernummern geben. Dazu empfiehlt es sich, nach Möglichkeit Namen, Telefonnummer und Adresse des Gegenübers in Erfahrung zu bringen und sich zu vergewissern, dass man nicht übereilt einer Änderung des Vertrags zustimmt.
„Ganz wichtig ist zu wissen, dass wir überhaupt keine Telefonwerbung machen. Letzteres ist ohne vorherige Zustimmung sogar gesetzlich untersagt. Außerdem fragen wir keine persönlichen Daten ab, wenn wir mit unseren Kunden in Kontakt treten. Und sollten wir aus wichtigem Grund einmal vor der Tür stehen, können wir uns immer ausweisen“, so Berres weiter.
 
Bei allen Fragen hierzu helfen die Mitarbeiter im Kunden-Center unter der Telefonnummer 09372 9455-0 gerne weiter. Das gilt auch für den Fall, wenn jemand unfreiwillig einen neuen Vertrag abgeschlossen hat. Dann kann vom 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch gemacht werden, um vom Vertragsabschluss zurückzutreten.