Schon seit Jahren Vorschrift!

Für Neubauten ist der Gebäudeenergieausweis bereits seit 2002 verpflichtend. Seit Inkrafttreten der novellierten Energieeinsparverordnung (EnEV) zum 1. Oktober 2007 gilt er auch für alle Bestandsgebäude. Der Energieausweis hilft bei Kauf, Bau oder Anmietung, die Energieeffizienz eines Gebäudes einzuschätzen. Er enthält auf fünf Seiten die wesentlichen Gebäudedaten, das Energielabel sowie Vergleichswerte und Modernisierungsempfehlungen. So können Mieter oder Käufer einfach ablesen, ob sie mit hohen oder niedrigen Energiekosten rechnen müssen.
 

Wer benötigt ihn ab wann

Hauseigentümer, deren Wohngebäude bis Ende 1965 erbaut wurden, müssen Mietern oder Kaufinteressenten seit dem 1. Juli 2008 einen Energieausweis vorlegen. Ein halbes Jahr später - seit dem 1. Januar 2009 - galt dies für alle Wohngebäude. Für Büro- oder andere Nichtwohngebäude wurde der Energieausweis bei Verkauf oder Vermietung ab dem 1. Juli 2009 zur Pflicht.